Pressemitteilungen

07.09.2016, 12:58 Uhr | Düsseldorf
 
Ideologische Schulpolitik

Zur heutigen Debatte im Schulausschuss zum umstrittenen Schulerlass der rot-grünen Landesregierung zur Beschulung von Flüchtlingskindern, erklärt die schulpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Petra Vogt:

„Viel Gerede der Ministerin, aber die Schulen werden im Stich gelassen. Das ist das Fazit der heutigen Schulausschusssitzung zum umstrittenen Flüchtlingserlass.

Düsseldorf -

Die Personalräte wurden nicht beteiligt, obwohl der Erlass massive Änderungen für die Beschulung von Flüchtlingskindern bedeutet. Ohne jegliche Deutschkenntnisse müssen sie nun sofort in den normalen Unterricht. Schulen dürfen keine Vorbereitungsklassen mehr bilden, die dafür vorgesehenen Lehrerstellen werden den Schulen entzogen. Das ist Schulpolitik auf dem Rücken von Lehrerinnen und Lehrern und zu Lasten der Kinder. Der ganze Ärger besteht nur, weil es aus ideologischen Gründen keine Separierung mehr geben soll. Frau Löhrmann exekutiert ihre Ideologie und alle anderen müssen leiden. Das ist Schulpolitik, wie sie schlimmer kaum sein kann.“

 

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon